Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Kosten pro Kuchen: ca. 5-6 Euro
Benötigter Küchenskill: Anfänger
Zeitaufwand: ca. 1 Stunde; mit Kühlzeit 1 Stunde mehr
Benötigte Tools: Springform, Küchenfolie, kleines Küchenmesser, 2 mittlere Schüsseln


Diesen Kuchen backen wir mindestens 1x im Jahr. Am liebsten natürlich rund um die Weihnachtszeit, denn da passt die Mischung aus Äpfeln und Zimt wunderbar hin.

Bislang hat er jedem gut geschmeckt, uns natürlich eingeschlossen. 🙂 Und er schmeckt auch nicht so pappsüß.

apfelkuchen

Zutaten (Teig):
125 g Margarine
ein bisschen Margarine zum Ausfetten der Form
200g Mehl
20g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Msp. Backpulver
60ml Wasser

Zutaten (Füllung):

3-4 Äpfel (nach Geschmack)
1 Glas Apfelkompott (ca. 300g)

Zutaten (Streusel):

100g Mehl
50g Margarine
50g Zucker
10g Zimt (oder weniger, nach Geschmack)

Zubereitung:

Die Teigzutaten miteinander vermischen, dabei erst die trockenen Zutaten und dann die anderen mischen. Zu einem glatten Teig kneten (geht auch gut mit der Hand). Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden.

Zuletzt die Streuselzutaten miteinander mischen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen (30-60min.).

Springform mit Margarine fetten. Den Kuchenteig dünn in die Form drücken, sodass an den Seiten etwa 3cm Rand hochgedrückt werden können. Muss nicht ganz glatt aussehen. 🙂

Apfelscheiben auf dem Boden verteilen, Apfelmus gleichmäßig darüber geben, zum Schluss Streusel darüber geben.

Bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 40min. auf der unteren  Schiene backen.

3 Kommentare

  1. Hallo,

    das Rezept habe ich gleich mal ausprobiert. Ich stehe auf Zimt und Äpfel.
    Es hat soweit auch gut funktioniert. Beim lesen der Zutatenliste konnte mein Hirn scheinbar mit dem Begriff Apfelkompott nichts anfangen. Ich habe nämlich Apfelgelee eingekauft.
    Später las ich im Rezept, dass es wohl um Apfelbrei geht (was aber auch kein Kompott ist).

    Also ich kann bestätigen das der Kuchen auch mit Apfelgelee sehr gut schmeckt und das ich jetzt einer Altersdiabetes sehr viel näher gekommen bin 🙂

    Jedenfalls ein Grund den Kuchen gleich nochmal mit Apfelbrei zu probieren 🙂

    • Clawdeen

      Dezember 31, 2017 at 5:37 pm

      Haha, danke für dein Feedback. 🙂

      Apfelmus oder Apfelkompott (mit Stücken) geht beides. Gelee ist gesüßt, gell? Das setzt natürlich den Diabetespegel nach oben, da hast du wohl Recht.

      • Ich habe es noch nicht ausprobiert, denke aber dass Kompott zu flüssig ist.Ich versuche es erst mal mit Apfelbrei.

        Gelee hat über 50% Zucker, gekaufter Brei so 15 -20%. Mein Kuchen hat also ca. doppelt so viel Zucker wie im Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 VegaNerds.de

Theme von Anders NorénHoch ↑