Autor: Clawdeen (Seite 1 von 7)

Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

Kosten pro Kuchen: ca. 5-6 Euro
Benötigter Küchenskill: Anfänger
Zeitaufwand: ca. 1 Stunde; mit Kühlzeit 1 Stunde mehr
Benötigte Tools: Springform, Küchenfolie, kleines Küchenmesser, 2 mittlere Schüsseln


Diesen Kuchen backen wir mindestens 1x im Jahr. Am liebsten natürlich rund um die Weihnachtszeit, denn da passt die Mischung aus Äpfeln und Zimt wunderbar hin.

Bislang hat er jedem gut geschmeckt, uns natürlich eingeschlossen. 🙂 Und er schmeckt auch nicht so pappsüß.

apfelkuchen

Zutaten (Teig):
125 g Margarine
ein bisschen Margarine zum Ausfetten der Form
200g Mehl
20g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Msp. Backpulver
60ml Wasser

Zutaten (Füllung):

3-4 Äpfel (nach Geschmack)
1 Glas Apfelkompott (ca. 300g)

Zutaten (Streusel):

100g Mehl
50g Margarine
50g Zucker
10g Zimt (oder weniger, nach Geschmack)

Zubereitung:

Die Teigzutaten miteinander vermischen, dabei erst die trockenen Zutaten und dann die anderen mischen. Zu einem glatten Teig kneten (geht auch gut mit der Hand). Den Teig in Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden.

Zuletzt die Streuselzutaten miteinander mischen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen (30-60min.).

Springform mit Margarine fetten. Den Kuchenteig dünn in die Form drücken, sodass an den Seiten etwa 3cm Rand hochgedrückt werden können. Muss nicht ganz glatt aussehen. 🙂

Apfelscheiben auf dem Boden verteilen, Apfelmus gleichmäßig darüber geben, zum Schluss Streusel darüber geben.

Bei 200°C Ober-/Unterhitze etwa 40min. auf der unteren  Schiene backen.

Video-Intro zum #horrorctober

Wie ihr ja schon vom letzten Artikel wisst, nehmen wir an der #horrorctober-Aktion der Cinecouch teil. Welche Horrorfilme wir uns dabei anschauen wollen, stellen wir euch hier kurz vor.

Wir machen mit beim #Horrorctober

Zum 5. Mal gibt es – im Oktober, wer hätte das gedacht? – den #Horrorctober über die Cinecouch. Und diesmal sind wir mit dabei. 🙂

#horrorctober_logo

#horrorctober

Worum geht es?

Wie dem Bild schon zu entnehmen ist, geht es darum, sich 13x mit dem Thema Horror zu beschäftigen, und zwar medienseitig.

Das heißt, man schaut sich 13 Horrorfilme an, spielt 13 Horrorspiele (durch), liest 13 Horrorbücher oder was einem sonst so liegt.

Was machen wir?

Wir haben uns ganz klassisch für 13 Horrorfilme entschieden, wobei Tsu 6 Filme und Clawdeen 7 zur Liste beisteuert.

Unsere Auswahl

1. So finster die Nacht

So finster die Nacht

Ja, der ist schon aus dem Jahr 2008, soll echt gut sein (IMDB 7,9), und Clawdeen möchte ihn sich schon quasi ewig ansehen, hat sich bislang aber irgendwie nie ergeben.

2. The Void

The Void

Hat bislang eher schlechte Kritiken gekriegt (IMBD 5,8), aber eine Kombi aus Krankenhaus, Kultisten und Monsterkram mag sich Clawdeen dann doch nicht entgehen lassen.

3. A Cure for Wellness

A cure for wellness

 

Clawdeen mochte den Trailer, sieht recht bildgewaltig aus, auch wenn IMBD sich mit 6,4 tendenziell eher im Mittelfeld bewegt.

4. Crimson Peak

Crimson Peak

Ein Film von Guillermo del Toro, den Clawdeen tatsächlich immer noch nicht gesehen hat. Wird Zeit, das zu ändern! (IMDB 6,5)

5. Splice

Gen-Experimente. Findet IMDB mit 5,8 wohl nicht so gut, aber mal sehen, ob wir uns dieser Durchschnittsmeinung anschließen werden.

Splice

6. Unknown User

Sieht wie eine Teenslasher-Variante aus, kam bislang mit 5,6 bei IMBD wohl auch nicht so gut an, gucken wir aber trotzdem mal.

Unknown User

7. Don’t knock twice

Böse Hexen … und Katee Sackhoff. IMDB sieht sie mit 5,2 Durchschnittswertung wohl eher gegen Zylonen? Macht nix. 😉

Don't knock twice

8. Let me in

Eine Neuverfilmung von “So finster die Nacht” aus dem Jahre 2008. Der Trailer verspricht eine Kind / Vampir Geschichte mit einem sehr dunklen Twist. Wir sind gespannt! IMDb Rating von 7,2 ist verdammt hoch für einen Horror Film.

 

9. Last shift

Wahnsinnige Kultisten, eine letzte Schicht alleine in einer aufgegebenen Polizeistation und ein IMDb Ratin von 5,7. Klingt nach guter Abendunterhaltung.

10. Don’t Breathe

Die Drehbuchschreiber Fede Alvarez und Rodo Sayagues haben Horrorfreunden mit “Evil Dead” schon einen Klassiker beschert. Mit 7,2 auf IMDb scheint ihnen hier ebenfalls ein guter Film gelungen zu sein. 3 Diebe brechen in das Haus eines Blinden ein, der nicht so harmlos ist, wie sie es sich erhofft hatten.

11. The Witch

Neu England im 17 Jahrhundert ist kein allzu abgenutztes Setting für einen Horrorfilm. Auf IMDb hat es für eine Wertung von 6,8 gereicht.

12. Der Babadook

Noch wissen wir nicht, wie der Film ist, aber “Babadook” hat auf jeden Fall Potenzial als Klischee Monstername. Top! IMDB Rating von 6,8.

 

13. It Follows

Sexuell übertragbarer Horror für 6,9 IMDB Punkte? Was kann da schon schief gehen?

Happy Coco

Happy Coco

Ein Trend, der bislang völlig an uns vorbei gegangen ist: Kokoswasser. Klar, haben wir schon probiert, sogar mehrfach, sogar eingekauft, aber es schmeckt uns einfach nicht. Und tatsächlich muss es das auch nicht unbedingt, denn der Hype um Kokoswasser ist völlig überzogen. Es enthält zwar einen guten Anteil an Mineralstoffen, die bietet ein gutes Mineralwasser allerdings ebenso, auch wenn Kokoswasser vermutlich beim Kaliumgehalt punkten kann. Kokoswasser ist allerdings auch recht teuer und die Ökobilanz ist miserabel.

Verkostungstablett Happy Coco

Weiterlesen

Biofach & Vivaness 2017

Wir sind ein winziges bisschen spät dran, aber hier nun unser Feedback zur Nürnberger Messe 2017. 🙂

Die Anti-Ausreden-Küche

Wir haben tatsächlich eine kleine Extraküche eingerichtet, um damit die Anti-Ausreden-Küche umzusetzen.

Die Anti-Ausreden-Küche ist für Leute, die eigentlich ja gerne vegan essen/leben würden, aber …

… auf dem Dorf bekommt man vieles nicht.
… Ersatzprodukte sind teuer und ohne ist doof.
… als Schüler/Student/Azubi ist das Geld knapp.
… weiß man schlicht nicht, wie.

Nicht jedes Video wird allen gerecht, aber insgesamt zeigen wir, was die Küche beinhaltet und später, was man damit anstellen kann.

Im ersten Schritt zeigen wir die Einrichtung des Ganzen:

 

Im zweiten Teil geht es um (Trocken)vorräte:

Wir sind aus der Sommerpause zurück!

Schön, dass du vorbei gekommen bist … gerade passend, denn wir sind gerade aus unserer Sommerpause zurück.

Sommerpause Klenzepark

Wir haben das Wetter genossen, einiges erlebt, uns mit etlichem beschäftigt, und nun sind wir wieder da und freuen uns auf kommende Blogartikel, Videos und – vor allem – auf den Austausch mit euch.

Starten werden wir mit einigen leider über den Sommer liegen gebliebenen Videos, bunt gemixt mit Neuem. Wir hoffen, ihr habt trotzdem Spaß daran.

Den Anfang macht der vierte Teil unserer Brettspielsession mit dem Spiel Das Ältere Zeichen:

Kommt bald wieder und besucht uns gerne auch wieder auf Youtube, Instagram, Facebook und Twitter – wir sind überall unter VegaNerds zu finden. 🙂

Saison im Juni

Ende des Monats ist er auch kalendarisch offiziell, die Außentemperaturen lassen ihn jetzt schon erkennen: Sommer.

Das bedeutet, dass es jetzt so richtig los geht mit allerlei Obst und Gemüse zur Saison.

Ein letztes Mal mischen Spargel und Rhabarber mit, während sich der Spinat erst mal verabschiedet.

Gemüse, das ab sofort richtig mitmischt: Weiterlesen

Ernährungsreport & Veganerds #3: Schule, Job & Mittagessen

Heute gibt es den dritten Teil unserer Artikelreihe zum Ernährungsreport 2017. Den ersten Artikel zu Kochmuffeln findet ihr hier, den zweiten Artikel mit dem Thema Fleischeslust hier.

Die Zahlen

Gefragt wurde auch, wie sich die Leute in der Mittagspause ernähren. 57% gaben an, sich Essen von zu Hause mitzunehmen, 21% essen in der Kantine, 18% gar nichts und 15% beim Bäcker oder Imbiss. Auch diese Zahlen wollen nicht so ganz zum eingangs und in einigen Medien als solches wiedergegebenen  Desinteresse passen. Zu bemerken ist allerdings, dass es im Vorjahr noch ganze 8% mehr waren, die ihr Essen von zu Hause mitnahmen.  Ist das Kantinenessen besser geworden oder woran mag das liegen?

Weiterlesen

[Bücher] Rebuy-Unpacking

Clawdeen hat ein paar Bücher gekauft … und packt sie aus.

Ein paar sind bereits bekannt, ein paar eher unbekannt – lasst euch überraschen. 🙂

Ältere Beiträge

© 2017 VegaNerds.de

Theme von Anders NorénHoch ↑