Biofach & Vivaness 2017 #1

Unser erster Besuch der Biofach- und der Vivaness-Messe 2017 liegt nun zurück. Zeit also, euch einen Überblick über das zu geben, was wir dort erlebt haben. Ein paar Dinge  werden wir euch im Verlauf der nächsten Zeit noch genauer vorstellen, hier geht es nun mehr um den Gesamteindruck.

Aller Anfang ist schwer

Alles war mit großer Vorfreude genau durchgeplant: Wann finden welche Veranstaltungen statt? Wann ist Zeit für Rundgänge? Und wo finden wir die für uns grundsätzlich erst mal interessantesten Aussteller?

Hat leider nicht geholfen, denn Mittwoch und Donnerstag fiel für uns wegen eines seltsamen Erkältungsanflugs mit Fieber flach, am Freitag  ging es erst mit  über einer Stunde Verspätung los, weil die Deutsche Bahn Probleme hatte, und am Samstag schließlich  war die Zeit plötzlich viel zu knapp.

Aber wir haben das Beste daraus gemacht!

Logo Biofach

Was ist die Biofach?

Die Biofach in Nürnberg ist  nicht „irgendeine Bio-Messe“, sondern die  Weltleitmesse für  Bio-Lebensmittel. Sie ist eine reine Fachbesuchermesse.

Damit ihr euch ein Bild von dem Begriff „Weltleitmesse“ in diesem Fall machen könnt, hier ein paar Zahlen: Aussteller und Besucher aus 134 Ländern, und zwar über 50.000 Leute, die sich die Stände der insgesamt 2785 Aussteller (davon 259 Vivaness) anschauen, Kontakte knüpfen und sich informieren. Dazu begleitend jede Menge Vorträge, Kochshows und Co., teils „on stage“ mitten im  Geschehen, teils in eigenen Kongressräumen.

Logo Vivaness

Was ist die Vivaness?

Die Vivaness, die zeitgleich mit der Biofach stattfindet, ist eine Naturkosmetikmesse, und das ebenfalls international. 2017 gab es Aussteller aus 30 Ländern, wie schon erwähnt 259 davon. Auch hier gab es ein Begleitprogramm, das von Marketingthemen über Trends und wissenschaftliche Neuerungen bis hin  zur Preisverleihung der „Best new product“-Awards der Vivaness 2017 reichte.

Eingang Biofach/Vivaness

Freitag: Ökobildung

Los ging es mit Informationen zu den Ökoaktionsplänen der Bundesländer. Wer macht eigentlich was?  Wie viel Unterstützung gibt es für Bio und in welcher Form?

Neben dem einleitenden Überblick über Thema und Bundeslandaktionsplänen  von Dr. Sanders des Thünen-Instituts gab es  auch Blicke über den Tellerrand. Einmal einen kleinen, der andere europäische Länder erwähnte, dann jedoch auch den Blick über den großen Teich, bei dem Monica Marez von der Organic Trade Association, auf die Entwicklung des Ökolandbaus in den USA einging.  Dabei bezog sie sich unter anderem auf Untersuchungen zu „organic hotspots“ der Penn State University. Ihr findet hier und hier ein paar Einstiegsinfos und -daten, falls euch sowas interessiert.

Es ist ja immer sehr leicht zu sagen „Da müsste man mal …“ oder auch „Die machen ja nichts …“ , umso spannender ist es immer, wenn man sich mal genauer mit irgendwelchen Themen auseinandersetzt und sich anschaut, wer eigentlich tatsächlich was macht, machen müsste, sollte, könnte … und wie verschiedene Aspekte desselben Themas zusammenhängen.  Dieser Kongresspunkt war jedenfalls sehr spannend, zumal auch politische Vertreter vor Ort waren, und zwar aus Hessen, Bayern, NRW und Mecklenburg-Vorpommern.

Freitag: Vivaness-Preisverleihung „Best new product“-Awards

Clawdeen ist dann aber doch ein bisschen früher los, um  sich die Vivaness-Verleihung der besten  neuen Produkte 2017 anzusehen.  Insgesamt sieben Produkte schafften es aufs Siegertreppchen: ein Yogamattenspray (Wellnessprodukte), ein Zahnbürsten-Etui (Drogerieartikel), eine Kelp-Gesichtsmaske (spezielle Kosmetik/Pflege), ein Korrekturpuder (dekorative Kosmetik), ein dänisches Beeren-Shampoo (Haarpflege), eine Bodylotion von Speick (Körperpflege)  und ein italienisches Aloe Vera-Elixier (Gesichtspflege).

Award-Verleihung an Primavera

Freitag: Noch ein bisschen mehr Kosmetik …

Handcreme Kartoffelpflege Styx

Wo sie gerade so da war … hat sie sich dann gleich noch auf den Weg gemacht, die Kartoffelpflegeprodukte von Styx ausfindig zu machen – mit Erfolg. Eine unheimlich interessante Pflegeidee, die (auch geruchlich) durchaus überzeugen konnte.  Die Pflegeprodukte der Reihe teilen sich in Produkte für Hände und Füße auf.

Zoya goes pretty

Abschließend gab es im Kosmetikbereich dann noch einen Besuch bei Zoya goes pretty – pflegende Kosmetik auf Basis von ätherischen Ölen und  Pflanzenbuttern (Shea, Kokos).  Die Produkte aus Bulgarien standen für ein Livetesting vorab schon auf der Liste, und sie sind so toll!

Freitag: Algen

Algensauce von Undines Gold

Zum Glück liegt die Erlebniswelt Vegan in ziemlicher Nähe zur Vivaness-Halle, denn verlaufen haben wir uns so einige Male. So aber ging es ganz entspannt hin zu Snap Talks „Fischalternativen“ , moderiert von Niko Rittenau. Vorgestellt wurden verschiedene Firmen, die Fischalternativen auf Algenbasis anbieten. Das war einmal  ein ganz netter Überblick,  dann  aber auch ziemlich lecker, denn die einzelnen Produkte durften auch verkostet werden. Erstaunlich herausstechend waren hierbei für uns die  Produkte von Lord of Tofu, und Gewinner unserer Herzen aus diesem Panel war Undines Gold, zu denen wir demnächst bestimmt noch mal was schreiben. Leider sind deren köstliche Algensaucen und -würzen noch nicht in Bioqualität auf dem Markt erhältlich, die konventionelle Variante allerdings schon.

Clawdeens Highlight zum Thema Fischalternativen war aber sicherlich   das Gespräch, das sie mit  Kirstin Knufmann (Autorin von „Algen“ ) von PureRaw führen konnte und die Fragen gleichermaßen sympathisch, bodenständig als auch kompetent beantwortete. Zu diesem Buch wird es zu einem späteren Zeitpunkt bei uns auch noch einiges mehr zu berichten geben.

Freitag: Erlebniswelt Vegan

In der Umgebung der Erlebniswelt Vegan sind wir dann auch gleich geblieben. Wir trafen wieder auf die Münchner Eishersteller von IceDate (deren Eis wir auf der letzten Veggieworld bereits probieren durften),  die demnächst übrigens endlich auch ihr Eis in Bechern verschicken werden, vermutlich schon ab diesem Sommer. Wenn es soweit ist, geben wir euch auf jeden Fall noch mal Bescheid, denn das muss man wirklich mal gegessen haben. Und wenn man es einmal isst, isst man es immer wieder. Das beste Eis, das wir jemals gegessen haben!

IceDate – das beste Eis der Welt 🙂

Mit dem Bauch voll leckerer Sachen stöberten wir noch gemütlich in Richtung Ausgang und machten uns dann auf den Weg hinaus, um am Samstag wieder frisch auf der Messe zu sein.

Davon berichten wir euch aber in einem weiteren Blogartikel später noch mehr. 🙂

7 Kommentare

  1. Liebe Tanja,

    danke für Euren Besuch auf unserem Undines-Gold Stand auf der BIOFACH, welches Euer Produkt des Herzens war. Wir freuen uns sehr, dass Euch unsere Produkte so lecker schmecken. Auch Undine kommt jetzt in den Fachhandel. Und unsere andere Marke Maris Algen gibt es ja schon, die sind aber auch BIO, nur unter anderem Namen und im Supermarkt. Gerne senden wir Euch noch Muster zu zum testen, wenn Ihr mögt. Ganz lieben Gruß Eurer Undines-Gold Team

    • Clawdeen

      Februar 20, 2017 at 11:28 am

      Ah, dann hatte ich das mit dem konventionell falsche verstanden. Also „fehlt“ es denen lediglich an der Zertifizierung? Oder an gar nichts?

  2. IceDate habe ich neulich auch entdeckt, leider bisher nur virtuell auf Facebook. Steht allerdings – nun da wir in München wohnen – ganz oben auf meiner Liste! Bin sehr gespannt. Ihr seid nun auch die ersten, die ich „kenne“, die das Eis auch gegessen haben und gut finden. Steigert die Vorfreude 😉

    • Clawdeen

      Februar 20, 2017 at 11:27 am

      Das ist nicht nur gut, das ist wirklich der absolute Oberhammer. Ich bin mir sicher, dass du das auch so sehen wirst. 🙂
      Weit weg von München sind wir im Grunde auch nicht, wenn man sich die Entfernung ansieht. Ist dann aber auch eine gute Stunde mit dem Zug, von daher hätte ich deren Becher lieber zu Hause.

  3. Hallo ihr beiden,

    vielen lieben Dank für den Besuch meines Blogs und euer Feedback zu meinem Biofach-Artikel. Das Eis von Icedate war ebenfalls einer meiner Favorits . Zum Glück habt ihr es trotz aller Widrigkeiten geschafft dieses großartige Event zu besuchen. Vielleicht treffen wir uns im nächsten Jahr .

    LG Fanny

  4. Dieses IceDate Eis habe ich noch nie probiert – aber wenn ihr die Auszeichnung „Bestes Ever“ gebt, muss da ja was dran sein. Sehr gute Idee mit dem Bescheid Geben, sobald es becherweise verschickt wird!!

    Was auf den ersten Blick übrigens auch echt spannend klang war die Kartoffelpflege. Habt ihr davon ein Produkt mit nach Hause genommen? Wenn ja, benutzt es sich gut? (Man konnte auf der Messe doch sicher auch Sachen kaufen und nicht nur anschauen, oder?)

    Schöner erster Überblick, ich freue mich auf eventuelle nähere Einblicke!! <3

    • Clawdeen

      Februar 22, 2017 at 1:57 am

      Biofach und Vivaness sind Fachmessen und darum ist der Abverkauf von Waren dort nicht erwünscht und auch nicht erlaubt.
      Die Kartoffelpflege steht tatsächlich auf meiner Priduktwunschliste, die nächste Einkaufsgelegenheit ist aber über 60km entfernt, sodass nur der Webeinkauf bleibt. Demnächst sicher mal …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 VegaNerds.de

Theme von Anders NorénHoch ↑