Kategorie: (Hör-)Bücher (Seite 2 von 2)

(Hör-)Bücher

Lese-Challenge 2017

Frohes neues Jahr zusammen! Neues Jahr, neues Glück, und so haben wir uns auch einiges vorgenommen für das Jahr 2017.

Unter anderem schließen wir uns ganz frech einfach mal eine Lesechallenge an, die wir bei der Greifenklaue entdeckt haben bzw. im zugehörigen Forum.

Ob wir wirklich alle Punkte gelesen kriegen, steht in den Sternen, aber auf jeden Fall wollen wir uns bemühen. Und natürlich lesen wir beide unabhängig voneinander.

Wenn ihr auch Bock darauf habt, schließt euch doch einfach an. Entweder via Kommentare, eigene Blog- oder Videobeiträge oder gleich bei Greifenklaue selbst (da sind wir im Forum allerdings nicht unterwegs).

Und hier die Liste: Weiterlesen

Lesegedanken

Seit einer ganzen Weile schon mache ich mir Gedanken zum Thema Lesen beziehungsweise zum Leseverhalten. Warum also nicht mal diese Gedanken bloggen?

Hach, damals …

Eigentlich war ich ja immer die klassische Leseratte, oder Buchverschlingerin, das würde noch besser passen. Zugegeben, an das Pensum meines Vaters konnte ich nie heran (das weiß ich so genau, weil er mir seine gelesenen Romane stets weitergab und sich das alles verdammt schnell stapelte), aber unter zumindest 3000 Seiten pro Monat kam ich eigentlich selten.

Als mein Vater starb, brannte sich ein Bild in meinen Kopf, das ich dort noch immer sehe: die ungelesenen Romane auf dem Nachttisch meines Vaters. Weiterlesen

Neil Gaiman: American Gods

Einordnung: Road Movie Roman mit Götterkomplex

Tsu sagt: Angenehme Urban Fantasy, die ihrem Hype nicht gerecht wird
American_GodsIm Jahre 2001 erschien American Gods von Neil Gaiman und heute, knapp 15 Jahre später, hat das Werk nicht nur einen Kultstatus erreicht, sondern ist mit der für 2017 geplanten TV-Serienadaption aktueller als je zuvor. Höchste Zeit also, sich mal persönlich mit den vergessenen Göttern in diesem Roman vertraut zu machen und ihren Geschichten zu lauschen. Lauschen? Ja, denn American Gods habe ich mir über 22 Stunden als ungekürztes Hörbuch, gelesen von Stefan Kaminski, zu Gemüte geführt.

In American Gods begleiten wir den frisch aus dem Gefängnis entlassen “Shadow”. Von seinem Leben ist nach dem Tod seiner Frau und seines besten Freundes nicht mehr viel übrig, und so nimmt er den Job des mysteriösen Mr. Wednesday an, ihn als Fahrer, Bodyguard und rechte Hand zu begleiten. Schnell offenbart sich nicht nur, dass es sich bei dem einäugigen Mr. Wednesday um Odin selbst handelt, sondern auch, dass es in Amerika noch viele andere alte Götter gibt, die ihren Platz in der neuen Welt eingenommen haben.

Doch nicht nur die Götter vergangener Tage wandeln leibhaftig auf Erden, auch neue und mit wesentlich mehr Zuspruch durch die Menschen gesegnete Götter sind Realität: Die Götter der (Daten-)Autobahn, der Finanzen und der Medien, um nur einige zu nennen. Weiterlesen

KräuterLESE #1: Tee & Booktalk, Teil 3

Nachdem uns die Kamera am Ende des zweiten Teils im Stich ließ, setzen wir im dritten und letzten Teil unserer ersten KräuterLESE noch mal an, über gelesene Bücher zu reden.

Diese hier haben wir teils nicht mehr komplett gelesen, manche haben wir (auch gemeinsam) gelesen, sind aber nicht auf unserer Leseliste gewesen.
Wir reden diesmal über: Weiterlesen

KräuterLESE #1: Tee & Booktalk, Teil 2

Da unser Booktalk dann doch ein wenig länger geworden ist, haben wir unsere erste KräuterLESE in drei Teile aufgeteilt. Nun haben wir den zweiten davon hochgeladen.

Immer noch bei einem Tässchen “Beduinenschreck” reden wir diesmal über: Weiterlesen

KräuterLESE #1: Tee & Booktalk, Teil 1

Endlich haben wir es mal geschafft ein Video hochzuladen, in dem wir über Bücher reden, die wir gelesen haben – und das spoilerfrei natürlich.

Im ersten Teil reden wir bei einem Tässchen Tee über: Weiterlesen

[TBR] Unsere Leseliste für den November 2015

TBR, das steht für “To be read“, also anstehende Lektüre. Und da wir ohnehin wieder mehr Romane lesen wollen, haben wir uns beide einige bislang ungelesene Bücher ausgesucht, die wir im folgenden Video uns gegenseitig und euch präsentieren. Dabei halten wir die Bücher natürlich nicht nur mal eben in die Kamera, sondern sagen auch etwas dazu, wie wir zu diesen Büchern gekommen sind, warum wir uns für diese Titel entschieden haben, was wir von ihnen erwarten und solcherlei mehr.

Ihr mögt keine Überraschungen? Dann hier schon mal die ausgesuchten Titel in der Übersicht:

Tsu liest:

Robert W. Chambers: Der König in Gelb (Festa-Verlag)

Stephen Jones (Hrsg.): Schatten über Innsmouth (Festa-Verlag)

Clawdeen liest:

Christoph Marzi: Heaven. Stadt der Feen (Arena-Verlag)

A. Lee Martinez: Zu viele Flüche (Piper-Verlag)

Witi Ihimaera: Whalerider

Natürlich werden wir euch später schreiben/erzählen, wie wir mit dem Lesen voran gekommen sind und welchen Eindruck die Bücher auf uns gemacht haben.

Übrigens verlinken wir nach Möglichkeit immer auf die Verlagsseiten und nur dann, wenn dort nichts mehr zu finden ist, setzen wir den entsprechenden Amazonlink. Warum? Weil Amazon zwar eine bequeme und durchaus auch von uns selbst gern genutzte Option ist, man sich so aber (vielleicht) eher daran erinnert, dass man mal wieder im örtlichen Buchladen vorbeischauen könnte. Denn die (abseits von Ketten) können es brauchen!

Dan Simmons: Göttin des Todes

Einordnung: subtiler, surrealer Gegenwartshorror; spielt in Kalkutta/Indien
Clawdeen sagt: Mega-Erstling mit verstörender Sogwirkung

goettin2Dass mich vor allem Terror von Dan Simmons schwer begeistert hat und sicherlich als mein Lieblingsbuch bezeichnet werden könnte, hat ja der eine oder andere schon mitbekommen in der Vergangenheit. Tatsächlich ist das allerdings weder der erste noch der einzige Roman von Simmons, den ich bisher gelesen habe. Der erste war nämlich Göttin des Todes.

An diesen Roman bin ich gekommen, nachdem mir Dan Simmons mehrfach als Autor phantastischer Romane empfohlen worden war. Damals spielte ich in einer Vampire, die Maskerade-Rollenspielkampagne eine klassisch aus Indien stammende Ravnos-Vampirin, lernte Hindi und war auch sonst gerade schwer in einer Phase, in der ich mich mit indischer Mythologie, indischen Autoren und Co. beschäftigte. Namensgebend für Göttin des Todes ist selbstredend Kali, und der Roman spielt in Kalkutta, also genug Anreiz, es einmal mit Dan Simmons zu versuchen. Weiterlesen

Neuere Beiträge

© 2018 VegaNerds.de

Theme von Anders NorénHoch ↑