Media Monday #295

Diesmal wirkt der Lückentext des Media-Monday vom Medienjournal-Blog  ziemlich schwierig, weckt zumindest keine spontanen Assoziationen. Also mal kurz darauf rumkauen …

Hier findet ihr die Regeln zum Media Monday. Der vorgegebene Lückentext ist hier kursiv gesetzt.

1. ____ ist mir schlichtweg zu ____ .

2. Meine Vorliebe für ____ teilen im Freundes-/Bekanntenkreis nur die wenigsten, denn/aber ____ .

3. ____ muss ich mir unbedingt beizeiten noch einmal ansehen, immerhin ____ .

4. Wenn es ums Binge Watchen geht ____ .

5. ____ hatte ich bis vor kurzem überhaupt nichts auf dem Schirm, jetzt allerdings ____ .

6. Wenn in nicht einmal anderthalb Monaten DVB-T Geschichte sein wird ____ .

7. Zuletzt habe ich ____ und das war ____ , weil ____ .

1.  Sons of Anarchy  ist mir schlichtweg zu brutal. Ich habe mir die erste Staffel vollständig angesehen und finde die Serie vom Aufbau und der Entwicklung her gar nicht schlecht, hilft aber auch nicht. Obwohl es sogar recht sympathische Charaktere in der Serie gibt, wird mir da Gewalt zu sehr verharmlost, zelebriert und idealisiert. Und das sage ich als Horror-Fan, denn das Problem bei sowas ist für mich der Realismus des Ganzen.

Zombie (Sven Kirsch, Pixabay)

2. Meine Vorliebe für  Zombies teilen im Freundes-/Bekanntenkreis nur die wenigsten, denn   entweder finden sie den gesamten Horrorsektor gleich von vornherein doof/eklig, oder aber sie pochen darauf, dass Zombies schon lange out wären.

3. Das letzte Einhorn  muss ich mir unbedingt beizeiten noch einmal ansehen, immerhin  ist das für mich nicht nur einer der schönsten Filme, die je gemacht wurden, sondern auch der erste (oder zweite?) Film, den ich je im Kino sah.

4. Wenn es ums Binge Watchen geht, gibt es nur wenige Serien, die mich zu mehr als einer Folge täglich animieren können. Ist auch gut so. Sehr perplex war ich allerdings, als ich meiner Mutter  in der Annahme, ihr könnten die Gilmore Girls gefallen, mal die erste Staffel schenkte und sie – die Binge Watchen nun wirklich nichts abgewinnen kann und auch generell nicht viel schaut – mir vier Tage später erzählte, sie habe sich die nächsten Staffeln in der Stadt gekauft und sei bereits mitten in Staffel 2. Immer noch wow.

5.  Charlie Hunnam hatte ich bis vor kurzem überhaupt nichts auf dem Schirm, jetzt allerdings bin ich mal gespannt, wie er sich in weiteren Sachen so macht . Ich mochte ihn bei  Pacific Rim, hab ihn aber auch nicht sonderlich im Gedächtnis behalten. Jetzt hatte ich eine längere Begegnung mit ihm als Jackson Teller in Sons of Anarchy  und der Trailer zu King Arthur: Legend of the Sword  lief neulich im Kino … mal gucken.

Messelogo Nürnberg

6. Wenn in nicht einmal anderthalb Monaten DVB-T Geschichte sein wird, ändert sich für mich rein gar nichts.

7. Zuletzt habe ich  die Biofachmesse in Nürnberg besucht und das war sehr, sehr besonders für mich, weil es eben eine reine Fachmesse ist und zudem die Weltleitmesse zum Thema.

8 Kommentare

  1. @SoA: Da dreht sich die Gewaltspirale auch noch soweit, dass Charaktere ihren Symphatiebonus verlieren. Kurzum, wenn Dir die erste nicht gefallen hat, wirst Du später nicht mit der Serie warm.

    Charlie Hunnam war bei Pacific Rim, das ist mir gar nicht im Gedächnis geblieben … Aber auf King Arthur freu ich mich auch schon …

    @Gilmore Girls: Ich empfehle Netflix … 😉

    • Clawdeen

      Februar 20, 2017 at 10:11 am

      Ja, Netflix … meine Mum würde das überfordern und wir sind mit Amazon Prime eigentlich ganz zufrieden. Ein bissel muss man ja auch den Geldbeutel im Blick behalten, denn auch diese ganzen Kleinbeträge läppern sich zusammen.
      Und danke für den Hinweis zu SoA, denn dann war das Ende der ersten Staffel genau der richtige Zeitpunkt für mich für den Ausstieg. Hatte am Ende der Staffel schon den einen oder anderen Sympathiewackler. Schade.

  2. Hachja, das letzte Einhorn – das war einer der Zeichentrickfilme, bei denen ich früher schon ordentlich Rotz und Wasser geheult habe. Hat sich trotz der vergangenen Jahre irgendwie nie geändert – der geht einfach ans Herz! 🙂
    Und Sons of Anarchy hat mich nie wirklich gebockt, da ist der Funke nicht gesprungen. Aber an der Gewalt lag’s nicht, ich schaue ja schließlich auch Game of Thrones …

    • Clawdeen

      Februar 20, 2017 at 11:30 am

      Ich hab mir neulich von jemandem, der “Gotham” zu brutal findet erklären lassen, dass das bei GoT was anderes wäre, weil es durch dieses Pseudomittelalterliche abstrakter wäre. Siehst du das anders?
      Und ja, es gehört zu meinen ersten (und trotzdem schönen) Erinnerungen, dass ich noch den halben Rückweg vom Kino nach Hause geheult hab damals beim Einhorn. 🙂

  3. Ich seh’ es ähnlich: Bei Filmen und Serien, die zu nah an der Realität dran sind – wie Sons of Anarchy – kann ich diese exzessive Gewalt nicht ertragen. Sobald es aber ins Fantasygenre abdriftet, wie Game of Thrones, kann ich es mir ansehen. Ein Grenzfall ist Vikings, weil da ja angeblich Historiker ein Wörtchen mitzureden haben, und die Serie sich demnach an der Realität der Vergangenheit orientiert – und manche Szenen sind mir wirklich zu viel. In solchen Fällen schließe ich die Augen oder geh kurz aus dem Zimmer.

  4. Zombies sind einfach langweilig, alles andere sind nur Ausreden 😉

    Und das letzte Einhorn steht erst wieder Heilig Abend auf dem Programm, sonst kommt noch die Planung für den Tag durcheinander. Letztes Einhorn -> Kirche (für alle außer mir) -> Bescherung -> Christmas War äh… Quiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 VegaNerds.de

Theme von Anders NorénHoch ↑